Definitionen rund ums Thema Lebensmittelunverträglichkeiten und -allergien

Im Rahmen des Ratgebers verwenden wir einige Begriffe, wie bspw. Allergie, Intoleranz und Nahrungsmittelallergie. Was das im Einzelnen bedeutet? Hier gibt's die Definitionen.

Adefinition4_(1_von_1)

Allergie

"beschreibt „Erkrankungen, die durch eine überschießende Immunreaktion verursacht werden (z. B. Heuschnupfen, Asthma, Ekzem). […] Der Begriff „Überempfindlichkeit“ ist hingegen allgemeiner gefasst und bezeichnet jede überschießende Reaktion, ohne dass das Immunsystem beteiligt sein muss."

"Allergien werde durch unterschiedliche Antikörper oder durch Immunzellen ausgelöst." Vgl. Jäger (2000, S.10).Jäger (2000, S.10).

Intoleranz i. e. S.:

„[...] NM-Unverträglichkeiten, die alle ohne eine spezifische Beteiligung des Immunsystems ablaufen und oft fälschlicherweise als Allergie fehlgedeutet werden. Es handelt sich hierbei ebenfalls um funktionell bedingte, aber nichtimmunologisch vermittelte NMU, also Intoleranzen [...].“  Stein, Raithel & Kist Hrsg. (2011, S. 5)

Antigene

"sind Strukturen (meist Eiweiße), die in der Lage sind, das Immunsystem zu aktivieren und eine gegen sie gerichtete Antwort auszulösen. […] Das Antigen – in Zusammenhang mit Allergien spricht man auch vom Allergen – gelangt meist durch die Schleimhaut in den Organismus.“ Jäger (2000, S. 12)

Nahrungsmittelallergie

„[…] beschreiben vorwiegend IgE-vermittelte Immunreaktionen auf Nahrungsbestandteile.“ Renz-Polster, Krautzig und Braun (2004, S. 392). Häufig treten diese Allergien in ersten Lebensmonaten und dann wieder zwischen dem 15. bis 35. Lebensjahr auf. Vgl. Renz-Polster, Krautzig und Braun (2004, S. 392.)

IgE

Abk. für Immunglobuline der Klasse E; sog. Hautsensibilisierende Antikörper. Bedeutung: IgE-Antikörper werden auf der Membranoberfläche von basophilen Granulozyten u. Mastezellen von IgE-Rezeptoren gebunden u. führen nach Bindung entspr. Antigene (Allergene) durch Vernetzung der IgE-Rezeptoren zur Freisetzung von Mediatoren* (bes. Histamin) aus diesen Zellen u. damit v.a. zu Überempfindlichkeitsreaktionen vom Soforttyp (Typ I der Allergie*).“ Pschyrembel (2004).

IgG

Abk. für Immunglobuline der Klasse G (G für Gammagblobuline); intra- u. extravaskulär gleichmäßig verteilte (monomere) Immunglobuline* (Abk. Ig) […] Es werdeb 4 Subklassen (IgG 1-4) unterschieden, deren Synthese von Art u. Eintrittspforte des Antigens abhängt sowie von der Dauer seiner Einwirkung; IgG1- u. IgG3-Synthese wird, vermittelt durch Helferzellen*, vorwiegend durch Proteine induziert, IgG4-Synthese durch Parasiten, Haptene u. Allergene; Bedeutung: […] u. a. wichtig bei der immun. Abwehr mikrobieller Inf. (z. B. durch Opsonisierung, Zytolyse) führen direkt über Immunkomplexbildung u. Aktivierung von Komplement zur Zerstörung des Antigens bzw. […] der antigentragenden Zielzelle […].“ Pschyrembel (2004).

 

weitere Beiträge zum Thema Infos zu Unverträglichkeiten